Schüler helfen Schülern

Mehr als Nachhilfe

Welchen Mehrwert kann das Projekt Schüler helfen Schülern gegenüber einer klassischen Nachhilfe haben? Welches Plus bietet die Bindung des Projektes an die Schule? Das Kolleg St. Thomas will beide Seite fördern: den lehrenden und den lernenden Schüler. Deshalb bieten wir im Rahmen einer AG eine pädagogische Vorbereitung der Nachhilfegebenden an. Die jungen Nachhilfelehrer sollen sowohl inhaltlich als auch methodisch auf ihre Aufgabe vorbereitet werden. Wir sehen im Prinzip lernen durch Lehren eine Chance für beide Seiten, von dem Projekt zu profitieren. Die Begleitung durch Kollegen stellt sicher, dass sowohl methodisch als auch inhaltlich guter Nachhilfeunterricht erteilt werden kann. Nah dran! Die Anbindung an die Schule bietet die Möglichkeit des nahen Kontaktes zwischen den unterrichtenden Fachlehrern, den Nachhilfeschülern und den Nachhilfelehrern. Die Inhalte des Nachhilfeunterrichts können auf diese Weise eng mit den Inhalten des Regelunterrichts abgestimmt werden. Zudem können die Fachlehrer Tipps für den Nachhilfeunterricht geben und kleinschrittige Rückmeldungen über den Lernfortschritt des Nachhilfeschülers geben.

Der Organisationsrahmen

Die Eckdaten

Das Projekt „Schüler helfen Schülern“ findet immer montags in der 7. und 8. Stunde in den Räumen der Schule statt. Dies gilt sowohl für die Vorbereitungsseminare der Nachhilfelehrer, als auch für den eigentlichen Nachhilfeunterricht. Damit ist die Schülerbeförderung gewährleistet. Die Nachhilfe wird als Einzelunterricht oder als Unterricht in Zweier- bzw. Dreiergruppen durchgeführt. Die Bildung der Lerngruppen organisieren die Koordinatoren des Projekts. Dabei können die Nachhilfeschüler Wünsche zur Gruppengröße und zur Person des Nachhilfelehrers äußern. Über die endgültige Umsetzung entscheiden die koordinierenden Lehrkräfte nach Maßgabe des Personaltableaus und eigener pädagogischer Abwägung. Der Preis und damit auch der Verdienst der Nachhilfelehrer richten sich nach der Gruppengröße:

Preis:

Einzelunterricht: 8,-€, Zweiergruppe: 5,- €, Dreiergruppe: 4,-€ für eine Nachhilfestunde mit 45 Minuten.

Verdienst:

Einzelunterricht: 8,-€, Zweiergruppe: 10,- €, Dreiergruppe: 12,-€ für eine Nachhilfestunde mit 45 Minuten. Der Preis wird im Voraus für eine Staffel von sechs Doppelstunden treuhänderisch auf das entsprechende Schulkonto überwiesen. Der Verdienst wird am Ende der Staffel an den Nachhilfelehrer ausgezahlt. Dabei gilt der Grundsatz; dass bei Erkrankung des Nachhilfeschülers keine Rückerstattung, aber bei Erkrankung des Nachhilfelehrers eine Rückerstattung erfolgt. Die Nachhilfestunden werden durch Datum und Unterschrift aller Beteiligten nachgewiesen. Ein Aushang im S-Trakt informiert über aktuelle Nachrichten. Auf diese Weise ist der Vertretungsplan des Projektes organisiert. Als weitere Kommunikationsmöglichkeit dient ein Emailverteiler.

Die Nachhilfelehrer

Am Beginn des Schuljahres melden sich interessierte Schülerinnen und Schüler, die als pädagogischer Nachwuchs Nachhilfe geben wollen, bei den Koordinatoren des Projekts. Dies sind: Herr Hanken, Herr Klövekorn und Frau Kirchhoff Sie geben die Fächer an, in denen sie lehren wollen. Die Fachlehrer der Nachhilfelehrer bestätigen deren fachliche Eignung. Eine Anmeldung als Nachhilfelehrer gilt immer für ein Schuljahr (Eine Ausnahme bilden Schüler des Jahrgangs 12, die sich nur für das erste Halbjahr verpflichten). Alle Kandidaten nehmen an den vorbereitenden Seminaren für Nachhilfelehrer teil. Diese finden in den ersten vier Wochen des Schuljahres statt.

Die Nachhilfeschüler

Drei Wochen vor Beginn der Staffel melden sich interessierte Schülerinnen und Schüler, die Nachhilfeunterricht nehmen wollen, bei den Koordinatoren des Projekts. Sie können Wünsche zur Gruppengröße und zur Person des Nachhilfelehrers angeben. Die Koordinatoren organisieren die Lerngruppen und die Räume. Parallel bittet der Nachhilfeschüler den Fachlehrer um Empfehlungen für den Nachhilfeunterricht. Das entsprechende Formular bringt der Schüler zur ersten Nachhilfestunde mit.

Der Inhalt

Die Schulung der Nachhilfelehrer

In einem vierwöchigen Vorbereitungskurs werden den Schüler/innen grundlegende didaktisch/methodische Fähigkeiten vermittelt. Dabei lernen die Nachwuchspädagogen:
  • Lernen braucht Atmosphäre!
  • Der Schüler steht im Mittelpunkt!
  • Erfolg muss gesichert werden!
  • Auf der Grundlage eines entsprechenden Methodentrainings werden die Schüler auf ihre Aufgabe als Nachhilfelehrer vorbereitet.
    Zudem werden sie in die fachspezifischen Förderinstrumente eingeführt:

    Das Fach Mathematik

    Die Nachhilfeschüler sollen ihre prozessbezogenen Kompetenzen in den folgenden Bereichen steigern:
  • Mathematisch Argumentieren („Um welche Sätze geht es in der Unterrichtseinheit?“),
  • Probleme mathematisch lösen (Schemata für typische Aufgaben),
  • mathematisch modellieren (Plausibilitätsprüfung),
  • mathematische Darstellungen verwenden (Methodik),
  • mit symbolischen, formalen und technischen Elementen der Mathematik umgehen (Umgang im Kalkül) und
  • Kommunizieren (sprachliche Präzision).
  • Eine inhaltliche Unterstützung erfolgt adressatenbezogen, wobei dem sicheren Rechnen (Grundrechenarten, Dreisatz, Bruch- und Prozentrechnung), dem Umgang mit Sätzen und dem Funktionsbegriff jahrgangsunabhängig besonderes Gewicht zukommt.
    Der ausgebildete Nachhilfelehrer kann unter anderem auch ein Onlinediagnose-Tool einsetzen. Die Onlinediagnose überprüft den Kompetenzstand der Schüler im Fach Mathematik. Zu Beginn der Schuljahre können Haupttests und für auffällige Bereiche optionale Detailtests eingesetzt werden. Auf Basis der Ergebnisse können die Schüler individuell zusammengestellte Fördermaterialien zum Ausdrucken erhalten, welche im Nachhilfeunterricht eingesetzt werden können.

    Das Fach Deutsch

    Zur Einschätzung des Förderbedarfs stehen im Fach Deutsch Diagnose-Materialien verschiedener Schulbuchverlage zur Verfügung (im Bereich der Rechtschreibung auch ein Online-Diagnosetool). Auf dieser Basis und den Einschätzungen der Fachlehrer/innen können gezielt individuelle Fördermaßnahmen in den Bereichen Rechtschreibung, Grammatik und Texte er- und verfassen ergriffen werden.

    Das Fach Englisch

    Ziel des Englischunterrichtes ist die Ausbildung einer allgemeinen Kommunikationsfähigkeit, also die (Weiter-)Entwicklung der Fertigkeiten des Hör-Seh-Verstehens, des Sprechens des Leseverstehens und des Schreibens. Des Weiteren zielt er auf die Befähigung zur Sprachmittlung und die Entwicklung eines interkulturellen Bewusstseins ab. Dabei ist die Wortschatzarbeit neben der Arbeit an der Grammatik fester Bestandteil der Spracharbeit. Lehrwerk Green Line bietet abwechslungsreiches Zusatzmaterial an, welches alle Anforderungsbereiche umfangreich abdeckt. Dieses Material soll Grundlage des Nachhilfeunterrichts sein.

    Downloads

    Flyer
    Anmeldung für Nachhilfeunterricht
    Anmeldung als Tutor