Die JuniorAkademie 2017 in Papenburg – ein Erfahrungsbericht

JA2017Lukas Meyer und Felix Lüers haben an der JuniorAkademie 2017 in Papenburg teilgenommen und darüber einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Die JuniorAkademie startete am Freitag, dem 29.09.17, in Papenburg. Sie umfasste acht Tage, in denen man viele neue Menschen kennenlernen und Freundschaften schließen konnte und da dort alle zwischen 13 und 16 Jahren alt waren, ging es ziemlich schnell, Freunde zu finden.

Jeden Morgen trafen sich alle aus jedem Kurs und besprachen den Tagesablauf und was man bisher erreicht hat. Zusätzlich konnte man außerhalb der Kurse Aktivitäten aus Eigeninitiative starten, was sehr kreativ war und immer Spaß machte. Aber auch das Lernen machte Spaß, weil es abwechslungsreich war und man auch praktische Dinge versuchen konnte. Es gab insgesamt sieben verschiedene Kurse, zum Beispiel Politik, Physik oder Ökologie. Somit ist sicher für jeden etwas dabei.

In der Kursarbeit war es immer hilfreich, mit anderen zu arbeiten und Probleme gemeinsam zu lösen, weil vieles nicht einfach war und man auch zu einem Ergebnis kommen musste. In dieser JuniorAkademie gab es in den Kursen Exkursionen zu bestimmten Orten für das jeweilige Kursthema, zum Beispiel, ist der Politikkurs nach Bremen zu einem Abgeordneten aus einem Parlament gefahren oder der Kurs des 3D-Drucks hat ein Miniaturland besucht.

Insgesamt ist die Zeit für jeden herausragend gut gewesen und viele wollen noch einmal teilnehmen. Die nun Interesse an einer Teilnahme haben, sollten wissen, dass das Einschreiben und die Bewerbung schon ein halbes Jahr zuvor erfolgen, wobei man sich auch Mühe geben sollte, da es auf die 80 Plätze in der Akademie mehr als das Doppelte an Bewerbern gibt. Aber dafür lohnt es sich, weil man durch diese Zeit viele neue Erfahrungen machen und auch viel lernen kann.